Die Inhaltsstoffe des Liquids

Die Depots gibt es mit unterschiedlichem Nikotingehalt aber eben auch ohne Nikotin. Ein Depot reicht für rund 150 Züge, das entspricht in etwa dem Konsum von 10 - 15 herkömmlichen Zigaretten.

Das Aroma-Fluid bzw. das E-Liquid setzt sich im Wesentlichen aus folgenden Inhaltsstoffen zusammen:

  • 1,2-Propylenglycol E 1520
  • Glycerin E 422
  • Aromastoffe
  • ggf. Nikotin

Propylenglycol (1,2-Propandiol) ist eine klare, farblose, nahezu geruchlose und stark hygroskopische Flüssigkeit. Sie wird beispielsweise bei der Herstellung von Kaugummi und Zahnpasta und seit neuestem sogar als Futterzusatz für Milchkühe verwendet. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt auch die Bezeichnung E 1520.
Die antimikrobielle Wirksamkeit macht einen Einsatz weiterer Konservierungsmittel überflüssig. Das Aroma-Fluid enthält 90%iges Propylenglycol. Neben der für elektrische Zigaretten sehr wichtigen Eigenschaft, Aromastoffe zu binden, ist diese Substanz für den “Rauch” der eZigarette verantwortlich. Propylenglycol findet auch in professionellen Nebelmaschinen Anwendung.

Glycerin (Glycerol, auch Glyzerin) ist die einfachste Form eines sog. dreiwertigen Alkohols. Glycerin ist bei Raumtemperatur eine farb- und geruchlose, viskose und hygroskopische Flüssigkeit, die süßlich schmeckt. Als Lebensmittelzusatzstoff findet Glycerin als Feuchthaltemittel, etwa bei Datteln oder Kaugummi Anwendung. Hier trägt das Triol die Bezeichnung E 422. In einer elektrischen Zigarette ist die Hauptfunktion von Glycerin, dem Propylenglycol-Nebel mehr Standfestigkeit zu geben. Durch Glycerin verflüchtigt sich der “Rauch” einer eZigarette nicht so schnell.

Nikotin, auch Nicotin, ist ein Alkaloid, das vorwiegend in der Tabakpflanze vorkommt. Reines Nikotin ist bei Zimmertemperatur eine farblose, ölige Flüssigkeit, die sich an der Luft rasch braun färbt. Nikotin ist eine Droge und ein Nervengift.

 

Kein Teer, Kein Kondensat


 

Der Rauch normaler Zigaretten enthält über 12.000 chemische Verbindungen, davon ca. 200, die als giftig und mindestens 40, die als krebserregend eingestuft werden. Diese Stoffe entstehen bei der Verbrennung von Tabak. Gerade die Teerpartikel, die beim Verbrennen von herkömmlichen Zigaretten entstehen, transportieren die zahlreichen Giftstoffe, die ebenfalls durch die Verbrennung entstehen, in den menschlichen Körper.
Da bei der elektrischen Zigarette lediglich die o.g. Inhaltsstoffe verdampft (und nichts verbrannt) werden, entstehen keine Umwandlungsprodukte bzw. toxischen Verbindungen. Der Dampf elektrischer Zigaretten enthält insbesondere keinen Teer, keine Kondensate, keine Blausäure und kein Formaldehyd.